SEO Fehler

SEO Fehler
Seit es Suchmaschinen gibt, wird versucht, die Such-Ergebnisse zum eigenen Vorteil zu beeinflussen. Lange Zeit stützten sich die Ranking-Berechnungen auf Logarithmen, die z.T. bekannt und leicht zu manipulieren waren. Die als "Black-SEO" bekannten Methoden, Suchmaschinen mit diversen Tricks zu hintergehen, funktionieren heutzutage nicht mehr. Mittlerweile sind die Algorithmen komplexer miteinander verknüpft und die Leserobots so intelligent programmiert, dass sie diese Tricks erkennen. Black-SEO Maßnahmen sind im Sinne von Straftatbeständen zwar nicht verboten, da Google & Co. private Unternehmen und keine staatlichen Behörden sind, aber eine Abstrafung von Google ist kein erstrebenswertes Ziel. Im Folgenden werden gravierende SEO-Fehler aufgelistet; hierbei bietet es sich an, Onpage- und Offpage-Optimierung eigenständig zu betrachten.

Onpage-Suchmaschinenoptimierung

  • Kopieren Sie niemals fremde Inhalte für Ihre Website. Dies würde als Duplicate-Content gewertet werden, die Folge wäre eine Abstrafung der Webseite mit langfristig negativen Auswirkungen auf Ihr Ranking.

  • Vermeiden Sie seiteninterne Wiederholungen von Textpassagen, die zwar im Einzelfall durchaus sinnvoll erscheinen, z.B. bei einer Auflistung von Mengenrabatten mit den zugehörigen Preisen, aber ebenfalls als Duplicate-Content interpretiert werden könnten.

  • Oft wird für das sogenannte "Text-Spinning" geworben, also das Zusammenwürfeln vorgefertigter Textpassagen. Diese Vorgehensweise wird von den Suchmaschinen erkannt und entsprechend negativ beurteilt.

  • Eine weitere, oftmals angewandte Form der versuchten Suchmaschinen-Täuschung ist das Keyword-Stuffing, also eine Überlagerung der angegebenen Keywords im Content oder eine Überfrachtung von Schlüsselbegriffen in den Meta-Tags. Wird Keyword-Stuffing erkannt, ist eine Abstrafung unvermeidbar.

  • Ihre Navigationspunkte sollten nicht als Grafik dargestellt, sondern als Textlinks eingebunden werden. Grafiken können nicht ausgelesen werden, was die wichtigen seiteninternen Verlinkungen negativ beeinträchtigt.

Offpage-Suchmaschinenoptimierung

  • Suchmaschinen legen Wert auf einen kontinuierlichen Linkaufbau. Ein auffälliges, plötzliches Link-Wachstum (beispielsweise 50 neue Backlinks an einem Tag bei einer sonst üblichen Menge von 4 - 6), wird als unnatürlich interpretiert - eine Abstrafung seitens Google & Co. könnte folgen.

  • Die Linkstruktur sollte keine allzu große Anzahl an Footer-Links vorweisen. Diese sind zwar auch Bestandteil eines natürlichen Linkaufbaues, ihre Gewichtung als Empfehlung ist jedoch verhältnismäßig gering.

  • Vermeiden Sie themenfremde Content-Links. Im Gegensatz zu Links, die in der Navigation eingebunden sind und daher unabhängig als Empfehlungen angesehen werden können, ist ein Content-Link ohne inhaltlichen Bezug wenig sinnvoll, weder für einen Besucher, noch für eine positive Bewertung durch Suchmaschinen.

  • Um die Backlink-Anzahl zu steigern, werden gerne Links untereinander getauscht. Diese gegenseitigen Verlinkungen (reziproke Links) haben kaum Gewicht, weshalb eine weitere Seite in vermittelnder Funktion zwischengeschaltet werden sollte: Domain A verweist auf Domain B; Domain B verweist auf Domain C.

  • Alle SEO-Maßnahmen, die sich auf Computer-Programme stützen, sind ungeeignet. Sie können zwar beispielsweise den Traffic massiv erhöhen, tun dies aber zumeist durch desinteressierte Besucher und in auffälliger Weise, was unter SEO-Gesichtspunkten kontraproduktiv ist.